Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Carolin Danner

7. Augustum 20:00 - 22:00

SO 7.8., 20:00 Uhr, Schlosshof

Carolin Danner

Klavierabend „En Suspens – In der Schwebe“,  Werke von Mozart, Brahms, Chopin, Debussy, Schubert, Bartok, Ligeti

Die Pianistin Carolin Danner präsentiert ihre neue CD „En suspens – In der Schwebe“, die sich musikalisch mit einem Gefühl beschäftigt, das zur Corona-Pandemie und der heutigen Zeit gehört: Ob beim Warten auf politische Entscheidungen und Entwicklungen, ob wegen fehlender langfristiger Planbarkeit des Lebens oder wegen der drohenden Gefahr einer ernsten Erkrankung oder eines Krieges  – Das Leben in einem Schwebezustand war ein zwingender Begleiter der letzten Zeit.

Die verschiedenen angenehmen und unangenehmen Aspekte des im-Moment-Seins werden musikalisch beleuchtet: durch Miniaturen, die den Moment einfangen wie Ligetis Etüde „En suspens“ und Nachtstimmungen von Chopin, aber auch durch das Musizieren im Moment mit aufgeschriebenen Improvisationen in Mozarts Fantasie in c-moll. In Schuberts Impromptu (übersetzt „Aus dem Stegreif“) in c-moll schwebt eine schier endlose Melodie durch das Werk. Claude Debussy hinterlässt mit „D’un cahier d’esquisses“ Momentaufnahmen aus seinem kompositorischen Skizzenbuch, sein Werk „L’isle joyeuse“ ist hingegen einbesonderer Augenblick puren Glücks. Während Bartoks Suite op. 14 – entstanden 1916 nach einer schweren Krise des Komponisten – uns in einem Schwebezustand hinterlässt, arbeitet sich Brahms‘ letztes Klavierwerk op. 119 durch transzendente Intermezzi immer mehr in die Realität und endet mit einer zupackenden Rhapsodie  – vielleicht Brahms‘ Weg mit einer Pandemie umzugehen, die er kurz vor der Komposition erleben musste.

Programm:

  1. Schubert
    Impromptu in c-moll op. 90 Nr. 1
  2. W.A. Mozart
    Fantasie in c-moll KV 475
  3. Brahms
    Klavierstücke op. 119
  4. Bartòk
    Suite op. 14
  5. Ligeti
    Etüde „En suspens“
  6. Chopin
    Nocturne in cis-moll, op. 27/1
  7. Debussy
    D’un cahier d’esquisses
     L’isle joyeuse

“Klang gewordener Freiheitsdrang, mit Wucht des Ausdrucks und kapriziöser Konstruktionslust. Außerordentlich!” schreibt die Süddeutsche Zeitung über Carolin Danners CD „Kontrastprogramm“. Beide Solo-Alben „Kontrastprogramm“ (2017) und „Spanische Impressionen“ (2014), erschienen beim Label Animato, wurden als CD-Tipps des hessischen Rundfunks ausgezeichnet und erhielten hervorragende Rezensionen in weiteren renommierten Medien wie Fonoforum, Pianonews, neue musikzeitung und Deutschlandradio Kultur.

Carolin Danner spielt zahlreiche Solo- und Kammermusikabende mit namhaften Musikern im In- und Ausland. Engagements führten sie in wichtige Konzertsäle wie die Liederhalle Stuttgart, die Stadthalle Heidelberg oder die Allerheiligen Hofkirche in München und als Solistin zu Orchestern wie der Philharmonie Südwestfalen und dem philharmonischen Orchester Budweis. Sie gewann Stipendien (z.B. Live Music Now, Villa Musica Rheinland-Pfalz, Leopold-Mozart-Kuratorium Augsburg) und Preise bei internationalen Wettbewerben, u.a. in den Klavierwettbewerben „Un ricetto in musica“ in Candelo, „Palma d’oro“ in Finale Ligure und beim 11. internationalen Mozart-Klavierwettbewerb in Frascati (Rom). Ihr Studium absolvierte Carolin Danner bis zum Meisterklassendiplom unter anderem bei Christine Olbrich in Augsburg, bei Prof. Hans-Peter Stenzl in Stuttgart und bei Prof. Silke-Thora Matthies in Würzburg. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Igor Shukov und Menahem Pressler.

Carolin Danners Spiel wird in der Presse gelobt als „klug und kalkuliert mit einem guten Sinn für Klang und Stilistik“ (Hessischer Runkfunk) und „erfrischend klar konturiert und zugleich ausdrucksstark“ (pianonews). Die Pianistin zeichnet sich außerdem durch außergewöhnliche Konzertprogramme aus, welche sie selbst moderiert. Der zeitgenössische spanische Komponist José Zaraté widmete ihr ein Klavierwerk.

Carolin Danner wirkte als Jurorin bei internationalen Musikwettbewerben und ist künstlerische Leiterin der Schloßkonzerte Blutenburg. Sie unterrichtet als Dozentin für Klavier am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

 

Zum Kartenverkauf

 

Details

Datum:
7. August
Zeit:
20:00 - 22:00
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.